Zu Besuch in
unserer Green kitchen.

Wir haben uns entschieden,
unsere Drinks zu mixen statt zu pressen.

Handgemixt
statt kalt gepresst

Mixen oder pressen? Diese Frage taucht immer wieder im Zusammenhang mit grünen Smoothies und kalt gepressten Säften auf. Worin liegen die Unterschiede und warum mixen wir lieber?

Im Netz gibt es viele verschiedene Anbieter von Gemüse Säften und Saftkuren. Die angebotenen Säfte werden in der Regel kalt gepresst. Das Obst und Gemüse wird dabei durch eine Saftpresse gedrückt. Der entstehende Saft wird aufgefangen und abgefüllt. Übrig bleibt der sogenannte Trester, also Obst- und Gemüse-„Müll“, der nicht weiterverwendet werden kann. Das ist schade, denn genau in den Schalen, Blättern und Stängeln befinden sich wertvolle Faserstoffe für deinen Gemüse Drink.

Diese verfügen über vielfältige, positive Eigenschaften für den Organismus: Faserstoffe sättigen besser und nachhaltig bei niedrigem Brennwert und verringern so Heißhungeranfälle, da sie den Anstieg des Blutzuckerspiegels verlangsamen. Durch ihre Quellfähigkeit steigern sie das Stuhlvolumen und damit die Muskelaktiviät im Darm. Der Nahrungsbrei wird somit gleitfähiger. Ballaststoffe haben durch ihre Bindingsfähigkeit auch eine reinigende Wirkung. Zum Beispiel werden Cholesterin und giftige Substanzen gebunden und schneller abtransportiert.Ballaststoffe fördern außerdem ein gesundes Bakterienwachstum und stärken die Immnunabwehr vor Ort. 

Genug gute Gründe, um die Ballaststoffe zu erhalten. Unser Green Drink wird daher nicht gepresst, sondern gemixt. Und das von Hand. Dieser Prozess ist auch deutlich aufwendiger als ein Pressverfahren, weil wir das Gemüse klein schneiden müssen. Das Ergebnis unterscheidet sich dafür deutlich von einer Saftkur. Die Faserstoffe bleiben sichtbar in Form eines Bodensatzes, der zum Trinken frisch aufgeschüttelt wird. Dadurch bekommt man ein volleres Mundgefühl und längeres Sättigungsgefühl im Vergleich zu einem Saft. Gleichzeitig sind die Fasern dank des Mixens so stark zerkleinert, dass sich der Green Drink eher wie Wasser trinkt und keine sämige Konsistenz aufweist, wie es bei grünen Detox Smoothies in der Regel der Fall ist. Die wahre Leistung des Hochleistungsmixers liegt in seiner Power, die harten Zellwände der Fasern aufzubrechen und die Nährstoffe für den Organismus verfügbar zu machen.

flasche_einzeln_foodgruppe-web-300x225

Ein weiterer Unterschied zwischen dem Green Drink und den meisten gepressten Saftkuren ist der Obstanteil und damit auch der Zuckergehalt und die Anzahl der Kalorien pro Getränk. Häufig sind die Säfte und Smoothies sehr süß, weil sie aus mindestens 50% Obst hergestellt werden. Sie enthalten schnell zwischen 30 und 60 Kalorien pro 100 ml und um die 10 Gramm Zucker.

Wir verwenden als Hauptbestandteil grünes Blattgemüse sowie Kräuter und ergänzen das Ganze mit etwas Apfel und Zitrone. Das überzeugende Ergebnis: Unser Green Drink ist zucker- und kalorienarm. Er enthält nur 15 Kilokalorien auf 100ml sowie 3,5 Gramm natürlichen Zucker. Schmeckt sehr erfrischend und ist gesund und handgemixt. Klingt gut? Dann bestelle Dir direkt eine Ladung des grünen Golds.







Zurück zur Übersicht